picture
picture
picture
picture
picture
QSL-Karten 2006
picture
picture

RTI

Januar: Himmelslaternen
(Laternenfest am 15.Tag des ersten Monats nach dem Mondkalender)

In Pingxi in Nordtaiwan lässt man mit seinen Wünschen beschriebene Himmelslaternen steigen.
Die Himmelslaternen sollen von dem berühmten Militärstrategen aus der Zeit der drei Reiche Zhuge Liang oder Zhuge Kongming
(181-234)  zur Übermittlung von militärichen Nachrichten erfunden worden sein und werden deshalb auch "Kong Ming" Laternen genannt.
In der bergigen Gegend Pingxi haben die Bewohner sich früher mit Himmelslaternen signalisiert, dass sie wohlauf sind.

RTI

Februar:  Yanshui-Feuerwerk
(Laternenfest am 15. Tag des ersten Monats nach dem Mondkalender)

Es heißt, dass während der Guangxiu Periode der Qing Dynastie (1874-1908) der Ort Yanshui in Südtaiwan von einer Seuche heimgesucht wurde, der viele Menschen und Tiere zum Opfer fielen. Bei einer Prozession des Gottes Guan Yu, den sie baten, die Gegend zu inspizieren, entzündeten die Gläubigen entlang der Prozession Feuerwerkskörper. Der Krach vertrieb den Seuchengott und Yanshui wurde von der Seuche befreit. Das jährliche Fengpao oder  "Biehenschwarm"-Feuerwerk in Yanshui, Tainan, ist mittlerweile eine Attraktion für Besucher aus dem In- und Ausland geworden.


RTI

März: Lauf durch das Feuer
(14.Tag des dritten Monats nach dem Mondkalender, Geburtstag des Gottes der Medizin Bao Sheng Dadi)

Baosheng Dadi wird im Volksglauben als Gott der Medizin verehrt.
Jedes Jahr am Geburtstag des Gottes Baosheng Dadi tragen Gläubige auf dem Platz des Bao An Tempels eine Sänfte mit der Statue des Gottes der Medizin Baosheng Dadi über eine 10 Meter lange Strecke aus mit Salz bestreuten brennenden Kohlen. Traditionell laufen die Gläubigen barfuß darüber.


RTI

April: Mazu-Prozession
(vor dem 23. Tag des dritten Monats nach dem Mondkalender)

Die Meeresgöttin Mazu nimmt eine sehr wichtige Stellung als Schutzgöttin im Volksglauben in Taiwan ein. Die Prozession der Mazu-Statue des Zhenlan-Tempels in Dajia im Landkreis Taizhong dauert acht Tage und sieben Nächte und geht über eine Strecke von über 200 Kilometer. Es nehmen jährlich hunderttausende Mazugläubige an dieser Prozession teil. 


RTI

Mai: Drachenbootrennen
(Drachenbootfest am 5. Tag des fünften Monats nach dem Mondkalender)
Drachenbootrennen sind eine wichtige traditionelle Veranstaltung zum Drachenbootfest. Man sagt, dass durch die Drachenbootrennen die bösen Wassergeister vertrieben werden sollen, damit die Menschen in Frieden leben können. Man sagt, dass auch die Pingpu Ureinwohner in den Ebenen Taiwans auch eine Zeremonie zur Verehrung des Flussgottes vornahmen und durch den Einfluss der Han-Chinesen schließlich ebenfalls Drachenbootrennen durchführten.

RTI

Juni:  Formation der acht Generäle

Die Formation der acht Generäle ist bei Tempelfesten in Taiwan häufig zu sehen. Zu den "Acht Generälen" gehören unter anderem der Stadtgott, der König des grünen Berges und der Gott der fünf Glückseligkeiten. Die "Acht Generäle" haben die Aufgabe, böse Geister zu vertreiben oder dingfest zu machen. Sie üben in der Unterwelt eine Funktion aus, die in der Menschenwelt der Polizei entspricht.

RTI

Juli: Wasserlaternen in Jilong
(Geisterfest am 15. Tag des siebten Monats nach dem Mondkalender)
 
Die Menschen lassen brennende Laternen auf dem Wasser treiben, um im Geistermonat die wandernden Geister zu den für sie im Geistermonat veranstalteten Zeremonien und Festen einzuladen. 

RTI

August: Das Qianggu Fest in Ilan
(am 30. Tag des siebten Monats nach dem Mondkalender)

Das Qianggu Fest in Doucheng, Ilan, wird im Geistermonat zu Ehren der Ahnen abgehalten. Es ist ein Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer an geölten Bambuspfählen nach oben klettern. Durch diese Anstrengung der Teilnehmer soll Mitgefühl der Götter für die wandernden Geister geweckt werden. Die Opfergaben werden anschließend an die arme örtliche Bevölkerung verteilt.


RTI

September: Zeremonie zu Ehren des Konfuzius
(am Geburtstag des Konfuzius am 28. September)
 

Der "Ba-Yi" Tanz ist der einzige noch ausgeführte zeremonielle Riten-Tanz dieser Art. Er wird von 64 Schülern in acht Reihen ausgeführt. Die Schüler sind in traditionelle Kleidung der Zhou Dynastie
(ca. 11. Jh  bis 256  v.Chr.) gekleidet und halten Symbole der Lehre, wie Musikinstrumente oder Fasenfedern oder Symbole der Kampfkunst in der Hand.


RTI

Oktober: Song Jiang Formation

Diese einzigartige Formation aus 108 "Helden" ist bis zur Ming Dynastie (14.Jh. bis 17.Jh.) zurückzuverfolgen und beziehen sich auf die 108 heldenhaften Räuber im Roman "Die Räuber vom Liang Shan Moor". Die Song Jiang Formation entwickelte sich aus einer Kombination aus traditionellem Volksglauben und Kampfkunst.

RTI

November: Verbrennen des Bootes des Seuchengottes
(9. Monat nach dem Mondkalender)

Taiwan wurde früher oft von Seuchen heimgesucht. Daraus entstand der Brauch, zum Seuchengott zu beten, damit dieser sie von Seuchen verschont. Durch das Verbrennen des Bootes des Seuchengottes sollen böse Geister, Krankheiten, Leiden und Unglück abgewendet werden.

RTI

Dezember: Beten um heiliges Wasser

Mit dieser Zeremonie bitten die Gläubigen die Götter um heiliges Wasser zur Reinigung der Zeremonien-Ältare. Diese Zeremonie, geführt von der Song Jiang Formation, ist ein wichtiger Bestandteil bei der Zeremonie des Verbrennens des Bootes des Seuchengottes.

 
picture
 picture QSL-Karten Übersicht  
   
picture
picture
picture
picture

Radio Taiwan International
No.55 Pei An Road Taipei, Taiwan. R.O.C.
www.rti.org.tw