picture
picture
picture
picture
picture
QSL-Karten 2005
picture
picture
picture Januar: Amis
Die Amis sind mit über 140.000 Angehörigen der größte Ureinwohnerstamm in Taiwan. Die Amis leben vor allem in Hualian, Taidong in Osttaiwan und in Pingdong in Südtaiwan. Das wichtigste Fest des Jahres für die Amis ist das Erntefest. Dazu gehören traditionelle Amis-Lieder und Tänze
 

picture

Februar: Atayal
Der Stamm der Atayal hat etwa 90.000 Angehörige. Die Atayal leben in den bergigen Gegenden in Zentral- und Nordtaiwan. Die Atayal sind bekannt für ihre Gesichtstätowierungen und ihre Webkunst. Die Gesichtstätovierungen sind ein Zeichen für Mut und besondere Fähigkeiten und Tugenden - und ein Zeichen des Erwachsenseins.

 

picture

März: Paiwan
Die Paiwan haben etwas über 60.000 Stammesangehörige. Sie leben im Landkreis Pingdong in Südtaiwan und im Gebiet um Taidong in Osttaiwan.
Sie sehen auf der QSL-Karte ein traditionelles Musikinstrument der Paiwan, die Nasenflöte. Mit einer solchen Nasenflöte kann man tiefe Töne und Melodien erzeugen.

 
picture

April: Bunun
Die Bunun leben in den Gebieten des Zentralen Gebirgsmassivs. Sie sind als gute Jäger bekannt, aber auch für ihre mehrstimmigen harmonischen Gesänge. Der Achtstimmige Harmonische Gesang hat seinen Ursprung im jährlichen Erntefest. Der harmonische Gesang "Gebet für eine reiche Hirseernte" (Pasibutbut) gehört zu den Besonderheiten der Harmonie-Gesänge weltweit. Es gibt etwa 40.000 Bunun in Taiwan.

   

picture

Mai: Puyuma
Die Puyuma leben in den Ebenen Taidongs in Osttaiwan. Die Gesellschaftsform der Puyuma ist eine matriarchalische. Es gibt rund 10.000 Puyuma. Das wichtigste Fest des Jahres der Puyuma ist das Jagdfest. Sie sehen auf dieser QSL-Karte einen alten Stammesangehörigen der Puyuma in traditioneller Festkleidung zum Jagdfest.
 
picture Juni: Rukai
Die Rukai leben in den Landkreisen Taidong in Osttaiwan und Pingdong und Gaoxiong in Südtaiwan. Es gibt etwa 10.000 Angehörige der Rukai. Die Rukai feiern um den 15. Tag des 8. Monats ihr traditionelles Erntefest.
 
picture Juli: Tsou
Es gibt etwa 7000 Angehörige des Ureinwohnerstammes Tsou. Sie leben vor allem in den Mittel-Südtaiwanischen Landkreisen Jiayi, Nantou und Gaoxiong in bergigen Gebieten. Das traditionelle Jahr der Tsou beginnt mit dem Säen von Hirse und Endet mit der Ernte.
 
picture

August: Saisiyat
Der Ureinwohnerstamm Saisiyat hat rund 7000 Angehörige. Ihre traditionellen Stammesgebiete sind in den Landkreisen Xinzhu und Miaoli in Nord- Mitteltaiwan. Sie sehen auf der QSL-Karte einen Tanz zur "Zeromonie der kleinen Menschen", der legendären Ahnen der Saisiyat. Der Vorsänger trägt bei diesem Tanz besondere Glocken am Rücken.

   
picture

September: Yami / Dawu
Die Yami bezeichnen sich selbst als Dawu. Sie leben auf der Insel Lanyü oder Orchideeninsel vor der Ostküste Taiwans. Sie sind besonders bewandert im Fischen und Bootsbau. Der Höhepunkt des Jahres ist das Fest des großen Bootes, wenn die Stammesmitglieder das Boot so hoch werfen, wie sie nur können. Je höher das Boot geworfen wird, desto mehr Glück werden die Dawu haben.

   

picture

Oktober: Thao
Die Thao gehören zur kleinsten ethnischen Gruppe der Welt. Es gibt rund 300 Thao. Ihr Stammesgebiet ist in der Gegend des Sonne-Mond-Sees. Die Thao sind bekannt für ihre "Mörse-Gesänge". Dabei stoßen die Thao bei ihrem Gesang mit verschieden langen hölzernen Mörserkeulen in Steinmörser. Dies ist ein Ausdruck ihrer Aufrichtigkeit und Unerschrockenheit.
 

picture

November: Kavalan
Der Stamm der Kavalan hat rund 600 Mitglieder. Sie leben vor allem in den Lanyang Ebenen. Die Kavalan haben eine tiefe spirituelle Tradition. Die Kavalan kennen sowohl die Tradition der Schamanen als auch der so genannte Jisu, Medien, die zwischen den Menschen und den Geistern der Ahnen vermitteln.
 

picture

Dezember: Taroko
Der Ureinwohnerstamm Taroko hat sich vom Stamm der Atayal entwickelt. Es gibt nun etwa 500 Angehörige des Taroko-Stammes. Bei der traditionellen Kleidung der Taroko herrscht Weiß vor. Die Taroko sind auch bekannt für ihre Gesichtstätowierungen. Ab dem Alter von 14 oder 15 begannen die Taroko sich die Gesicheter zu tätowieren, vor allem die Mundpartie und Wangen, sowie die Stirn. Die Tätowierungen sind auch ein Symbol für besondere Fähigkeiten und Ansehen. Auf der QSL Karte sehen Sie eine Frau mit fünf tätowierten Streifen auf der Stirn. Es muß sich hier also um eine Frau mit hervorragenden Fähigkeiten und Tugenden handeln.

 
picture
 picture QSL-Karten Übersicht  
picture
picture
picture
picture

Radio Taiwan International
No.55 Pei An Road Taipei, Taiwan. R.O.C.
www.rti.org.tw