picture
picture
picture
picture
 
Chinesisches Neujahrsfest
picture
picture

Foto: CNA

Frohes neues Jahr des Hahns!

In diesem Jahr beginnt das neue Jahr nach dem Mondkalender am 28. Januar. Der 28. Januar ist der erste chinesische Neujahrsfeiertag, der erste Tag im neuen Jahr des Hahns.

Das Chinesische Neujahrsfest ist das wichtigste traditionelle Fest im chinesischen Kulturkreis.
Zum Jahreswechsel kommen, wenn möglich, alle Familienmitglieder zusammen. In diesem Jahr sind zum chinesischen Neujahrsfest sechs Tage arbeitsfrei, von Freitag, den 27. Januar bis Mittwoch, den 1. Februar.

Das Laternenfest, nach dem Lunisolarkalender oder "Bauernkalender" wird am 15. Tag des ersten Monats im neuen Jahr gefeiert. Das Laternenfest markiert das Ende der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten. In diesem Jahr fällt das Laternenfest auf Samstag, den 11. Februar.


Vor Ende des alten Jahres laden die Unternehmen ihre Angestellten zum "Wei-ya" - dem Betriebsfest zum Jahresende ein.
Bei diesen Wei-ya Feiern ist nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt - ein buntes Programm mit Tombola und Showeinlagen sorgt für Stimmung

Foto: Wei-ya Bankett bei Telekom

Foto: CNA


Foto: CNA Zum Neujahrsfest werden Neujahrssprüche auf rotem Papier aufgehängt. Die Zeichen für Frühling oder Glück werden manchmal auch verkehrt herum aufgehängt, da "verkehrt herum" oder "auf dem Kopf" in chinesisch so ausgesprochen wird wie "da" oder "angekommen".


Zum Chinesischen Neujahrsfest kann man an vielen Orten Neujahrsdekorationen und auf rotem Papier geschriebene Neujahrssprüche kaufen -
oder man kann sie sich auch direkt vor Ort von Kalligraphen anfertigen lassen.


Es gibt um das Neujahrsfest herum auch viele Veranstaltungen, bei denen man selbst seine Neujahrssprüche schreiben kann.
Ein Kalligraph schreibt Neujahrsrpüche

Foto: CNA

Baseballmannschaft mit Neujahrssprüchen

Der Neujahrsabend, der diesesmal am Freitag, den 27. Januar gefeiert wird, wird traditionell zusammen in der Familie begangen - Es gibt viele glücks- und reichtumsverheißende Speisen - wie zum Beispiel Fisch, weil dies im Chinesischen so klingt wie "Überfluss", es gibt "Langes Jahr Gemüse" als Symbol für langes Leben), es gibt Jiaozi, Teigtäschchen, die von der Form her an Geldschiffchen erinnern. Auch Feuertopf und andere Gerichte werden gern am Neujahrsabend gegessen. Auch ein reichhaltiger Vorrat an getrockneten Früchten, Fisch, Fleisch und so weiter wird zum Neujahrsfest vorbereitet - denn das Jahr soll im Überfluss beginnen - und dieser Überfluss soll das ganze Jahr über anhalten. Die Wohnungen werden mit Neujahrssprüchen und frischen Blumen dekoriert - und traditionellerweise zieht man neue, meist rote Kleidung an. Zum neuen Jahr werden auch die sogenannten Hongbao, rote Umschläge mit einem Geldgeschenk darin verteilt, und man besucht sich am Neujahrstag gegenseitig, um sich zum Neujahr Glück zu wünschen. Heutzutage wird dies oft über Telefon oder auch über eine Nachricht auf dem Mobiltelefon erledigt. Viele gehen auch am ersten Tag im neuen Jahr in den Tempel, um für Glück im neuen Jahr  zu beten.

Foto: CNA

Neujahrseinkäufe auf dem Neujahrsmarkt
Foto: CNA 

Foto: CNA
Auch in den Tempeln ist zu Chinesisch Neujahr Hochbetrieb

Am zweiten Tag im neuen Jahr kehren die verheirateten Ehefrauen, normalerweise mit ihrem Ehemann und ihren Kindern, in ihr Elternhaus zurück. Auf Chinesisch heißt dies "Hui Niang Jia" (回娘家).
Das Chinesische neue Jahr wird überall auch mit Feuerwerken und Böllern, Drachen- und Löwentänzen, traditioneller Neujahrsmusik und auch Tänzen des Gottes des Reichtums begleitet. Traditionellerweise dauert das Neujahrsfest bis zum 15. Tag des ersten Monats - dem Laternenfest

 

Foto: CNA 

 Foto: CNA

 Wer am Neujahrstag das erste Räucherstäbchen in den Kessel steckt, hat besonders viel Glück im neuen Jahr

Ausstellung des Liuli Workshop im Songshan Kultur- und Kreativpark

Foto: CNA  Foto: CNA 
Präsidentin Tsai Ing-wen verteilt rote Umschläge  Vorführung in einem Museum in New Taipei City während der Neujahrsfeiertage 
Foto: CNA  Foto: CNA 
 Der Gott des Reichtums ist da Der Wude Tempel verteilt "Geldmutter" 
 Foto: CNA Foto: CNA 
Schnell nach Hause...  Eine heiße Quelle in Wulai wartet auf die Besucher 
 
Frohes Jahr des Hahns!
Foto: CNA 

Foto: CNA 

Hongbao zum Jahr des Hahns des Präsidialamts Glücksbeutel des Ciyou Tempels
Foto: CNA Foto: CNA
Tempelbesuche sind ein wichtiger Teil des Neujahrsfestes Wünsche von Tempelbesuchern für ein gutes und friedliches Jahr
Foto: CNA  Foto: CNA 
Die Bürgemeisterin von Kaohsiung, Chen Chu, bei einem Besuch auf dem Markt Die "Geldmutter" des Fuan Tempels soll zu Reichtum verhelfen 
Foto: CNA   
Kalligraphie zum neuen Jahr Vorbereitungen zum Laternenfest in Nantou  
Foto: CNA  Foto: CNA 
   
Ausflug am Neujahrsfest zum Meishan Bitan begrüßt das neue Jahr mit Wasserspielen
Foto: CNA  Foto: CNA 
Angebote auf dem Blumenmarkt zum Neujahrsfest Blumen in Rottönen sind zum Neujahrsfest sehr beliebt 
Foto: CNA  Foto: CNA 
Premierminister Lin Chuan verteilt rote Umschläge  Zum chinesischen Neujahrs ist immer mit dichtem Verkehr zu rechnen  
Foto: CNA  Foto: CNA  Foto: CNA 
Laternen für einen guten Zweck "Buddha springt über die Mauer" ist ein in Taiwan beliebtes Gericht zum neuen Jahr Rote Unterwäsche zu Neujahr bringt Glück!

 

Fotos: CNA
picture
picture
picture
picture

Radio Taiwan International
No.55 Pei An Road Taipei, Taiwan. R.O.C.
www.rti.org.tw